Zum Inhalt springen
Du suchtest nach: Magenkompass » Reflux - Pyrosis » Neue OP-Methode bei Sodbrennen

Neue OP-Methode bei Sodbrennen

Magen-neue OP-Technik bei Sodbrennen

RefluxStop™ ist eine ganz neue OP-Methode bei Sodbrennen. Es ist ein neues Verfahren zur Wiederherstellung der natürlichen anatomischen Verhältnisse von Speiseröhre, Magen und Zwerchfell. Im Gegensatz zu anderen OP-Methoden wird hier die Speiseröhre nicht vom oberen Teil des Magens umschlungen. Das hilft, Komplikationen zu vermeiden. Doch wie wird das bewerkstelligt?

Inhalt

Übersicht: neue OP-Methode bei Sodbrennen

Viele an der Refluxkrankheit oder/und Stillem Reflux Leidende schrecken lange vor einer OP zurück, weil sie die eventuellen Nebenwirkungen eines solchen Eingriffes fürchten. Stichwörter hierzu sind: die Unfähigkeit sich übergeben zu können und Probleme beim Schlucken, bei zu eng sitzender Manschette, sowie weiterbestehende Beschwerden. Und nein, der ‚Knoten‘ im Magen, der bei einer klassischen Fundoplikatio entsteht, ist nicht jedermanns Sache.
So gab und gibt es viele Betroffene, denen man zu einer Antireflux-Chirurgie geraten hat, die zögern. Und auf eine gewisse Weise war und ist es immer ein Glücksspiel und ein Wanken zwischen der Angst vor einer Barrett-Speiseröhre und ihren bösartigen Entartungen und den Nebenwirkungen der Operation. Immer wieder berichten Operierte von Schluckproblemen, weiter bestehenden Symptomen und Problemen, das Essen retour zu schicken, wenn es denn einmal sein muss. Deshalb hofften viele, dass sich in nächster Zeit etwas bewegen würde, in der Antirefluxchirurgie.
Und da ist sie also, die neue OP-Methode bei Sodbrennen.

Ein neuer Ansatz - das RefluxStop-Implantat

™Dr. Peter Forsell, der Gründer der Firma Implantica, entwickelte bereits mehrere medizinische Implantate, unter anderem das Magenband aus der Adipositas-Chirurgie. Er ist CEO der Firma Implantica und hat ein innovatives Implantat entwickelt, dass mittels Schlüssellochchirurgie von außen im Bereich des Magenfundus, also des oberen Teils des Magens, quasi in die Oberfläche des Magens eingenäht wird. Dabei wird die natürliche Anatomie wiederhergestellt und der hochgerutschte Teil der Speiseröhre wird so dauerhaft in der Bauchhöhle positioniert. Bei dieser neuen OP-Methode bei Sodbrennen wird der Magenfundus an den untersten Teil der Speiseröhre genäht und die Speiseröhre am Zwerchfell fixiert.

Am Refluxzentrum des Medizincampus Bodensee wird mit dem Reflux-Stop™-Implantat operiert, wenn es denn möglich ist. Doch nicht jeder Patient mit Refluxkrankheit eignet sich auch für diese Op-Technik, die in Deutschland noch sehr neu ist.
Nun hat also auch das RefluxStop™Device das CE Zertifikat in Deutschland, der Schweiz und Österreich erhalten.

 

Das Implantat

Hierbei handelt es sich um einen etwa 2 Zentimeter messenden Würfel aus medizinischem Silikon. Er wiegt nur 9 Gramm und hat abgerundete Profile. Das Implantat besteht aus 5 Einzelteilen. Das soll dafür sorgen, dass es optimal flexibel ist und sicher.

neue OP-Methode bei Sodbrennen: Reflux-Stop-Implantat
Cover E-book Ernährung bei Stillem Reflux

Du hast Stillen Reflux und keine Lust, alles was du isst und trinkst, zuerst mit Lackmuspapier zu überprüfen? 
Dann melde Dich einfach für unsere E-News an!
Wir senden Dir dann einen Link, mit dem Du dir unser E-Book kostenlos herunterladen kannst!

Die neue OP-Technik bei Sodbrennen

neue OP-Methode bei Sodbrennen Implantat-Sitz

Der untere Speiseröhrenschließmuskel wird bei dieser neuen OP-Technik bei Sodbrennen zurück in den Bauchraum geschoben und die Hiatusschlinge, der Durchtritt der Speiseröhre durch das Zwerchfell, wird kleiner genäht. Danach wird das Reflux-Stop™-Implantat an der Außenseite des Magens platziert und ins Magengewebe im oberen Bereich eingenäht. Damit werden die natürlichen Verhältnisse zwischen Magen, Speiseröhre und Zwerchfell wieder hergestellt und der Reflux wird unterbunden. Und das alles, ohne die Nahrungspassage zu behindern. So soll es weder zu Schluckstörungen noch zu Schwierigkeiten beim Aufstoßen oder Erbrechen kommen.

Über altbekannte OP-Techniken in der Antirefluxchirurgie könnt ihr euch in diesem Artikel informieren:

Zwerchfellbruch-OP
Welche Operationsmöglichkeiten gibt es und wann sind sie sinnvoll?

Ablauf der OP

Es handelt sich um einen minimalinvasiven Eingriff (Schlüssellochchirurgie). Die OP dauert etwa eine Stunde und erfolgt in Vollnarkose.

Voruntersuchungen

Wie bei jeder anderen Antireflux-OP werden umfangreiche Voruntersuchungen durchgeführt. Meist werden pH-Metrie, pH-Manometrie und manchmal auch eine Röntgen-Breischluck-Untersuchung durchgeführt. Ist es der sogenannte Stille Reflux, der die Betroffenen plagt, so ist manchmal auch eine Restech®-Untersuchung nötig, um ihn nachzuweisen. Hier hängt das Prozedere von den Gegebenheiten der Klinik ab.

Wer ist für eine OP mit dem RefluxStop-Implantat geeignet

Geeignet, so die Patientenbroschüre, sind:

Menschen die an Reflux oder der Refluxkrankheit leiden:

  • die Bedenken bezüglich der Langzeit-Nebenwirkungen der
    Medikamente haben (PPI)
  • deren Symptome durch Medikamente nicht komplett gelindert
    werden können, z.B. Sodbrennen
  • die die Risiken einer Krebsvorstufe, die durch eine medikamentöse
    Therapie nicht gesenkt werden, minimieren möchten
  • die an chronischer Heiserkeit und/oder Zahnschäden leiden
     die aufgrund des Magensäurereflux entstanden sind
  • Beeinträchtigungen im Alltag
    und im Beruf unterliegen
  • deren Lebensqualität stark nachgelassen hat
  • denen andere chirurgische Verfahren nicht geholfen haben

Nach der neuen OP-Technik bei Sodbrennen

Normaler Weise können die Patienten die Klinik bereits am Tag der OP wieder verlassen. Sie sollten sich spätestens eine Woche nach dem Eingriff komplett erholt haben. Man spürt nichts von dem Implantat und es gibt keinerlei Einschränkungen, auch nicht beim Essen.

Das Implantat ist aus medizinischem Silikon und hält mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Leben lang. Auch bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen gibt es keine Probleme, denn es ist weder Elektronik verbaut noch enthält das Implantat Metall.

Die Studienlage

Es gibt bisher nur eine einzige kleine Studie zum Reflux-Stop™-Implantat.
Diese Studie wurde finanziert von der Firma Implantica (Vaduz/Liechtenstein und Zug/Schweiz). Diese Firma ist die Herstellerfirma des Implantats. Die Studie diente dazu das CE Zertifikat für das RefluxStop™ Device zu erhalten. Es wurden alle Kosten für die klinischen Untersuchungen übernommen.
Ihr findet diese Studie im Quellenverzeichnis.

In der Studie wurden in einer Serie 50 Patienten untersucht, die mit dem Implantat operiert wurden.

Es gab keine schweren Komplikationen. Nach einem Jahr hatte sich die Lebensqualität der Patienten um 86% erhöht.
In der pH-Metrie verbesserte sich die nachweisbare Säureexposition in der Speiseröhre von 16,4% auf 0,8% nach 6 Monaten. Bei 98% der Patienten war die pH-Metrie normal. Schluckstörungen waren nur selten vorhanden. Nach einem Jahr nahm nur ein Patient von 50 regelmäßig PPI ein. Man vermutet einen technischen Fehler beim Einbau des Implantats.

Fazit zur neuen OP-Technik bei Sodbrennen

Das RefluxStop™ Implantat ist eine noch sehr neue Entwicklung und die Studienlage ist dünn. Doch mir scheint, es gibt Grund zur Hoffnung, für so manchen, der schon mehr als eine OP erfolglos hinter sich gebracht hat oder der schlicht vor den Nebenwirkungen einer Fundoplikatio zurückgeschreckt ist. Das bei dieser neuen OP-Technik bei Sodbrennen die anatomischen Verhältnisse wieder hergestellt werden, ist grundsätzlich positiv.
Einziger Punkt zum Stirnrunzeln ist das ‚Kleinernähen‘ der Hiatusschlinge. Das Zwerchfell ist ein dreidimensionaler Muskel und die Hiatusschlinge, der Durchtritt der Speiseröhre durchs Zwerchfell, eben eine Muskelschlinge! Was passiert also, wenn sich diese Vernähung irgendwann einmal löst? 

Sodbrennen ist nachhaltig therapierbar.
Du hast schon Jahre hindurch Reflux und andere Magenprobleme, doch die Ärzte finden nichts?
Alle sagen, einmal Reflux immer Reflux? 
Das kannst Du glauben, wenn du willst.
Oder Du hast den Mut, dich selber aus der Refluxfalle zu befreien!
Ich zeige Dir wie! 
Klicke einfach auf das Buch!

Über die Autorin
Bild autorin

Andrea Barbara Kuhl arbeitet als Medizinjournalistin und Autorin. Sie ist die Gründerin und Chefredakteurin von Magenkompass. Nach Abschluss eines naturwissenschaftlichen Studiums mit Diplom begann sie sich für Medizinjournalismus zu interessieren und machte ihn zu ihrem Beruf. Als Betroffene von Magen-Darm-Erkrankungen weiß sie, worüber sie schreibt.

Quellen

  • Bjelović M, Harsányi L, Altorjay Á, Kincses Z, Forsell P; Investigators of the RefluxStop™ Clinical Investigation Study Group. Non-active implantable device treating acid reflux with a new dynamic treatment approach: 1-year results : RefluxStop™ device; a new method in acid reflux surgery obtaining CE mark. BMC Surg. 2020 Jul 20;20(1):159. doi: 10.1186/s12893-020-00794-9. PMID: 32689979; PMCID: PMC7370422. [PubMed] [Frei zum Download verfügbarer Volltext]
  • https://www.implantica.com/files/media/2019/07/patient-brochure_ger-web.pdf