Zum Inhalt springen

Sodbrennen und seine Ursachen

Sodbrennen - Ursachen

Einführung

Sodbrennen ist unangenehm, lästig und manchmal quälend. Manche von uns erwischt es selten, andere häufiger. Keiner von uns redet gerne darüber, aber jeder hat sein eigenes Rezept dagegen. Sodbrennen ist keine Erkrankung, sondern ein Symptom dafür, dass mit unserer Verdauung etwas nicht in Ordnung ist.
Aber ist eigentlich alles, was wir dafür halten auch wirklich Sodbrennen? Was ist dran, an dem Feuer hinter dem Brustbein? Die chronische Speiseröhrenentzündung kann dem Sodbrennen sehr ähnliche Empfindungen auslösen, aber dabei fehlt der Bezug zum Magen. Dennoch ist Sodbrennen die weltweit häufigste Beschwerde, die Menschen zum Arzt führt.

Inhalt
Cover E-book Ernährung bei Stillem Reflux

Du hast Stillen Reflux und keine Lust, alles was du isst und trinkst, zuerst mit Lackmuspapier zu überprüfen? 
Dann melde Dich einfach für unsere E-News an!
Wir senden Dir dann einen Link, mit dem Du dir unser E-Book kostenlos herunterladen kannst!

Was genau ist eigentlich Sodbrennen?

Wir alle kennen es, das starke Brennen hinter dem Brustbein. Aber Menschen sind verschieden und so ist auch die Wahrnehmung von Sodbrennen verschieden. Da gibt es Beschreibungen über Druckgefühle mit leichtem Brennen, brennenden Schmerzen mit leichten Verkrampfungen, der scharfen Chilischote, die einem im Rachen stecken geblieben ist und etwas, das im Magen überkocht. Manchmal ist es auch das Stechen und Schneiden in der Brust, das uns quält. In den meisten Fällen dominiert bei Sodbrennen das >>brennende Gefühl<<. 

Wie sieht die Medizin unsere Beschwerden

„Als Sodbrennen werden brennende, mit einem Wärmegefühl verbundene Schmerzen bezeichnet, die wellenförmig vom oberen Epigastrum (Bauchregion zwischen Rippenbogen und Bauchnabel = Oberbauch) und hinter dem Xiphoid (Schwertfortsatz des Brustbeins) ausgehen und entlang dem Ösophagus (Speiseröhre) bis zur Halsregion ausstrahlen. Verstärkung der Beschwerden im Liegen, besonders in Rechtsseitenlage, bei Bauchpresse und beim Heben von Lasten und Bücken. Typisch ist das Aufstoßen mit Rückfluss bis in die Mundhöhle von Luft und Mageninhalt, der einen salzigen (water brash), sauren (saurer Mageninhalt) oder bitteren (galliger Rückfluss) Geschmack hinterlässt.“ 

 Das ist die Symptombeschreibung für Sodbrennen von Professor Dr. med. Hartmut Köppen in seinem Buch: Gastroenterologie für die Praxis, 1. Auflage, 2010, Georg Thieme Verlag KG. Wir sehen also, Mediziner haben ihre festen Vorstellungen von unseren Beschwerden.

Es beginnt meist ganz schleichend. Erst traut man sich nicht mehr an den süßen Nachtisch heran, weil da dann wieder diese Übelkeit auf einen lauert, dann rauben einem auch noch diese brennenden Schmerzen den Schlaf. Menschen, die unter Sodbrennen leiden, werden oft auch von Aufstoßen, Übelkeit, Völlegefühl, Magenschmerzen und Magendruck heimgesucht.

Was verursacht den Reflux - das Zurückfließen von Mageninhalt in die Speiseröhre?

Sodbrennen ist keine Erkrankung sondern ein Symptom einer Verdauungsstörung!
Nicht immer ist es Symptom einer Erkrankung.
Habt ihr nur gelegentlich Sodbrennen, zum Beispiel am Morgen nach einer feucht-fröhlichen Nacht mit zu viel Hochprozentigem oder nach einer Extraportion von Mutters unvergleichlicher Weihnachtsgans so ist das kein Grund zur Sorge. Auch die etwa 14.Tasse Cafe nach dem Meeting oder der fettige Kuchen danach können Auslöser von Sodbrennen sein.

SSodbrennen-Einflussfaktoren

Wann tritt es auf, das lästige Brennen hinter dem Brustbein

Sodbrennen tritt auf, wenn der Inhalt unseres Magens in die Speiseröhre zurückfließt.
Der von unserem Magen hergestellte Verdauungssaft, der zur Verdauung der Nahrung dient, besteht zu großen Teilen aus Salzsäure und Pepsin, einem Enzym, dass der Magen für die Verdauung von Eiweißen herstellt. Die Salzsäure im Magen hat einen pH-Wert von 1-2 und das entspricht einer starken Säure. Der Schleimhaut unseres Magens kann diese Säure nichts anhaben, denn sie ist durch eine Schleimschicht gegen Säureangriffe geschützt.
Anders ist es aber mit unserer Speiseröhre. Dort gibt es keinen Schutz vor Säure, denn dort gehört sie nicht hin! So kommt es zu Reizungen, die wir als unangenehmes Brennen oder Schmerzen hinter dem Brustbein wahrnehmen. Oft gesellt sich bei Sodbrennen saures Aufstoßen hinzu, aber nicht in jedem Fall. Wenn die GERD eine NERD ist, so haben wir zwar keine makroskopisch nachweisbaren Schäden in der Speiseröhre, aber sie muss dennoch behandelt werden! Anders sieht es mit langjährigem und wohl möglich ineffektiv behandeltem Sodbrennen aus. Hier droht unter Umständen die Ausbildung einer Barrett-Speiseröhre.

Was sorgt dafür, dass die Magensäure nicht ständig aufsteigt?

Es gibt einen Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen. Man nennt ihn den Ösophagussphinkter. Er sorgt im Normalfall dafür, das es eben nicht zum Aufsteigen von Mageninhalt in die Speiseröhre kommt. In der Medizin nennt man das die >>Refluxbarriere<<.
In diesem Artikel findet ihr nähere Informationen dazu:
Der Speiseröhrenschließmuskel, wenn er zum Problem wird
 Bei jedem von uns kommt es mehrmals täglich zu spontanen Erschlaffungen dieses Schließmuskels, die wir normalerweise gar nicht bemerken. Die Speiseröhre ist in der Lage, aufgestiegenen Speisebrei wieder in den Magen zurückzudrängen. Das geschieht durch vorübergehend erhöhte Muskelaktivität. Manchmal kommt es dabei zu kurzen krampfartigen Schmerzen hinter dem Brustbein, meist aber bleibt das Ganze völlig unbemerkt.

Symptome, die mit Sodbrennen zusammen auftreten

  • Schmerzen hinter dem Brustbein
  • Völlegefühl
  • Magendruck
  • Magenschmerzen
  • saures Aufstoßen
  • Luftaufstoßen
  • Schluckbeschwerden
  • Durchfall
  • Verstopfung

Diese Beschwerden treten oft nach dem Essen, im Liegen auf der rechten Seite, beim Bücken oder bei körperlicher Aktivität (Bauchpresse, Heben von Lasten) auf. 

Welche Umstände können Sodbrennen hervorrufen?

Umstände, die Sodbrennen begünstigen

Ab und zu Sodbrennen zu haben ist normal. Jeder von uns isst manchmal zu üppig, zu viel Süßes, zu fettig oder zu sauer. Manchmal ist es zu viel Cafe oder Tee, ein anders Mal haben wir zu tief ins Glas geschaut und zu viel geraucht. Außerdem sind Stress, seelische Belastungen und Nervosität auch bekannte Auslöser für Sodbrennen. Gelegentlich ist es auch das zu feste Hosenbund oder der hohe Gürtel, der uns einen Streich spielt. Manche Menschen bekommen auch Sodbrennen nach dem Verzehr von Pfefferminze oder grüner Minze. 
Weitere Faktoren sind Übergewicht, Schwangerschaft, die Wechseljahre und ein höheres Lebensalter oder veränderte Lebensumstände. Wir kennen sie alle, die Magenprobleme die uns im Urlaub heimsuchen. Auch bestimmte Sportarten mit verstärktem Einsatz der Bauchmuskeln, wie Kraftsport und Gewichtheben können Sodbrennen begünstigen. Aber auch Yoga in Umkehrhaltungen führt manchmal zu Sodbrennen.

So lange sich das Sodbrennen auf ein episodenhaftes Geschehen beschränkt und die Beschwerden durch Lebensumstände und Gewohnheiten erklärbar sind, besteht kein Grund zur Sorge, wohl aber ein Grund, einmal seine Lebensgewohnheiten zu überdenken.

Wechseljahre und Sodbrennen

Reflux bei Stress verhindern

Wichtiger Hinweis: Auch Medikamente können Sodbrennen verursachen. Meist sind es Mittel die die Muskeln entkrampfen, die Gefäße erweitern oder solche, die die Säureproduktion des Magens erhöhen. Solltet ihr vermuten, das euer Sodbrennen durch die Einnahme von Medikamenten ausgelöst wird, findet ihr näheres dazu in unserem Artikel: Medikamente, die Reflux verursachen.

Welche Erkrankungen können hinter hartnäckigem Sodbrennen stecken?

Länger bestehendes Sodbrennen über mehr als zwei Wochen sollte euch zum Arzt führen. Manchmal steckt hinter dem Symptom Sodbrennen eine ernsthafte Erkrankung. 

Schmerzen hinter dem Brustbein können auch andere Ursachen haben. Im englischen Sprachraum nennt man Sodbrennen umgangssprachlich auch >Heartburn<, zu deutsch: Herzbrennen. Und eben da liegt eine Gefahr.
 Magen und Speiseröhre liegen anatomisch recht nah am Herzen. So kann es durchaus manchmal auch die koronare Herkrankheit sein, die Symptome wie brennende Schmerzen hinter dem Brustbein macht, eine Herzbeutelentzündung oder eine Gefäßerweiterung der Hauptschlagader. Das sollte  ein Arzt  abklären. 

Brennende Schmerzen hinter dem Brustbein kann auch eine Rippenfellentzündung, eine Lungenembolie oder ein Lungenkrebs auslösen. Auch eine Entzündung des Mittelfells oder Tumoren des Mittelfells, Erkrankungen der Brustwirbelsäule, eine Entzündung der Rippenknorpel, eine Knochenmarksentzündung, Gürtelrose und Nervenentzündungen können brennende Schmerzen hinter dem Brustbein hervorrufen.

Die wichtigste Erkrankung mit dem Leitsymptom Sodbrennen ist die Refluxkrankheit. Man unterscheidet eine primäre und eine sekundäre Form der Erkrankung.

primäre Refluxkrankheit

Die primäre Refluxkrankheit ist die häufigste Ursache einer Speiseröhrenentzündung. Sie wird zurückgeführt auf einen krankhaften Druckabfall des unteren Speiseröhrenschließmuskels (Ösopagus-Spinkter). Ausgelöst durch zu üppige Mahlzeiten, zu fetthaltiges Essen, manchmal auch durch Citrus-Säfte oder Früchte, sehr heiße Getränke, zu kaltes Essen(Eis), Rauchen, Kaffee, hochprozentiger Alkohol und nicht zuletzt die Einnahme bestimmter Medikamente. 

sekundäre Refluxkrankheit

Die sekundäre Form der Refluxkrankheit wird hervorgerufen durch Erkrankungen der Speiseröhre oder des Magens. Aber auch den ganzen Körper betreffende (systemische) Erkrankungen können die Refluxkrankheit auslösen oder begünstigen. 

Erkrankungen die Sodbrennen verursachen können

Erkrankungen von Zwerchfell und Speiseröhre als Auslöser für Sodbrennen

  • Bei einem Zwerchfellbruch (Hiatushernie) werden Anteile des Magens durch die Hiatusschlinge, dem Durchtritt der Speiseröhre durch das Zwerchfell nach oben in den Brustraum gedrückt. Das ist möglich, weil die Hiatusschlinge aus unterschiedlichen Gründen geweitet ist.  So kann der untere Speiseröhrenschließmuskel nicht mehr genügend Druck aufbauen, denn die anatomischen Strukturen sind verschoben.  
  • Speiseröhrendivertikel sind kleine Ausstülpungen der Speiseröhrenschleimhaut. Sie treten durch Lücken der Muskulatur nach außen. Füllen sie sich nun mit Nahrung und verbleibt diese länger dort, kann es zu Problemen kommen.
  • Eine Speiseröhrenentzündung entsteht durch die Refluxkrankheit. Oder auch durch ein schwaches Immunsystem. Dabei greifen, Viren, Bakterien oder Pilze die Schleimhaut der Speiseröhre an.
  • Tumoren der Speiseröhre
  • Bewegungsstörungen der Speiseröhre  treten meist in Form der Achalasie, des diffusen Speiseröhrenkrampfes oder der Nussknacker-Speiseröhre auf.
  • Nervenerkrankungen unterschiedlicher Art können ebenfalls zu Fehlsteuerungen von Bewegungsabläufen führen, in deren Folge es zur Refluxkrankheit kommt.
  • Bindegewebserkrankungen können zur Versteifung der Speiseröhre führen, so dass auch der untere Speiseröhrenschließmuskel nicht mehr regelrecht arbeitet.
  • Eine Schilddrüsenunterfunktion kann zu einem Gastrin-Mangel führen, der wiederum einen Magensäuremangel nach sich ziehen kann. Hieraus entsteht dann eine mangelnde Schließfähigkeit des unteren Speiseröhrenschließmuskels.
  • Speiseröhrenkrämpfe im Zuge von krankhaften Bewegungsstörungen des Organs können auch den unteren Speiseröhrenschließmuskel betreffen.

Sonderfall Gallereflux

Gallereflux steht für den Rückfluss von Zwölffingerdarminhalt in Magen und Speiseröhre. Der Speisebrei wird im Zwölffingerdarm mit Gallensaft und Bauchspeichel angereichert, damit er vom Darm verdaut werden kann. Doch wenn der Magenpförtner nicht richtig schließt, kann diese Gemisch wieder zurück in den Magen gelangen. Dort verursacht es auf Dauer eine Magenschleimhautentzündung. Gelangt es aber auch noch weiter hinauf in die Speiseröhre, so richtet es auch dort Schaden an.

Sodbrennen durch Erkrankungen des Magens

  • Magengeschwüre und auch Zwölffingerdarmgeschwüre entstehen durch Entzündungen der Schleimhaut in Magen und Darm. Wenn eine Entzündung dort vorliegt, erhöht sich die Magensäureproduktion krankhaft.
  • Magenkrebs ist eine sehr seltene Erkrankung geworden. Auch hierbei kann es zu erhöhter Produktion von Säure im Magen kommen. Dadurch kann ebenfalls Sodbrennen entstehen.
  • Bei einer Magenschleimhautentzündung kommt es meist zu einer erhöhten Produktion von Säure im Magen. So entsteht dann Sodbrennen.
  • Ein Reizmagen ist eine harmlose Diagnose, doch für Betroffene oft sehr belastend. Auch hier steht oft Sodbrennen auf der Agenda.

Wenn die Schilddrüse für Sodbrennen sorgt

  • Eine Schilddrüsenunterfunktion kann zu einem Gastrin-Mangel führen, der wiederum einen Magensäuremangel nach sich ziehen kann. Hieraus entsteht dann eine mangelnde Schließfähigkeit des unteren Speiseröhrenschließmuskels. Auch so kann Sodbrennen entstehen.

Sodbrennen ist nachhaltig therapierbar.
Du hast schon Jahre hindurch Reflux und andere Magenprobleme, doch die Ärzte finden nichts?
Alle sagen, einmal Reflux immer Reflux? 
Das kannst Du glauben, wenn du willst.
Oder Du hast den Mut, dich selber aus der Refluxfalle zu befreien!
Ich zeige Dir wie! 
Klicke einfach auf das Buch!

andere Ursachen von Sodbrennen

Ein besonders bedrohlich daherkommendes Syndrom ist das Roemheldsyndrom. Dabei kommt es unter anderem zu brennenden Schmerzen hinter dem Brustbein. Diese Schmerzen können leicht mit Sodbrennen verwechselt werden. Bei diesem Syndrom handelt es sich um Beschwerden im Brustraum und am Herzen, die durch Gasansammlungen im Magen-Darm-Trakt hervorgerufen werden. Und durch die Beteiligung des Herzens als äußerst bedrohlich wahrgenommen werden.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die oft noch gar nicht erkannt sind, führen ebenfalls häufig zu Sodbrennen. Ob es nun eine unentdeckte Form von Zöliakie ist, eine Fructoseintoleranz, eine Milchunverträglichkeit (Laktoseintoleranz), eine Sorbitintoleranz oder eine Saccharoseintoleranz, eine Weizenunverträglichkeit oder eine Histaminintoleranz handelt, all diese Erkrankungen können unter anderem zu Sodbrennen führen.

Ein weiteres Feld ist das Zwerchfell. Auch hier kann es durch Verspannungen der Muskel-Sehnen-Platte Zwerchfell und auch durch ihr naheliegende Muskeln zu Ungleichgewichten in der Anspannung der Muskeln kommen. Manch einer schlägt sich jahrelang mit seinem Sodbrennen herum ohne zu ahnen, dass sein Problem eigentlich das Zwerchfell ist. Es gibt deutliche Zusammenhänge zwischen Zwerchfell und Reflux. Auch kann Reflux durch zu häufiges Sitzen ohne entsprechenden Ausgleich entstehen.

Ein Paradoxon bei Sodbrennen ist es, dass die Beschwerden auch durch zu wenig Magensäure entstehen können.

Auch eine Störung der Magenentleerung, früher auch Magenlähmung genannt, scheint an Bedeutung bei den Ursachen für Sodbrennen zu gewinnen. Die Gastroparese galt früher als Erkrankung schlecht eingestellter Diabetiker, ist jedoch heute mehr und mehr auch anderen Betroffenen der Auslöser für Sodbrennen.

Seltenere Ursachen von Sodbrennen sind Gallensteine, eine Leberzirrhose, Speiseröhrenkrebs und das Zollinger-Ellison-Syndrom.

Sodbrennen durch Probleme mit motorischen Nerven

Ein Zusammenhang zwischen Nerven und Reflux scheint auf den ersten Blick exotisch und an den Haaren herbeigezogen. Vom Vagusnerv und seinen Wirkungen auf unser Wohlbefinden hat der eine oder andere vielleicht schon einmal etwas gehört.
Doch hier geht es auch um den Nervus phrenicus, der unser Zwerchfell steuert. Dabei hatten wir fast alle schon einmal Ärger mit diesem Nerv. Probleme mit ihm haben die meisten Menschen, wenn es Veränderungen am 3. bis 5. Halswirbel gibt. Doch es sind nicht allein die Schulter-und Nackenverspannungen, die uns zu schaffen machen. Auch der Nerv, der unser Zwerchfell steuert, entspringt gerade in dieser Region.

Sodbrennen oder gastro-ösophagealer Reflux ist ein sehr komplexes Thema

Sodbrennen ist eine sehr häufige Beschwerde, die Menschen zum Arzt führt. Wenn es häufig auftritt, sollte der Weg auch zum Arzt führen. Denn nicht alle Ursachen von Sodbrennen sind harmlos. Ist erst einmal geklärt, dass nichts wirklich ernstes dahinter steckt, sollte es an die Ursachenforschung gehen. Hierbei kann ein geschärftes Verständnis der Vorgänge in unserem Körper sehr helfen. Wenn wir die Ursachen unseres Sodbrennens nicht finden, wird es uns ein Leben lang begleiten und wohlmöglich irgendwann zu einer ernsten Erkrankung führen. Wir müssen diese Ursachen finden und bereit sein, an den Auslösern etwas zu ändern. Denn eine lebenslange Medikamenteneinnahme (in diesem Fall meist Protonenpumpeninhibitoren) kann zu Osteoporose, Nährstoffunterversorgung und anderen Problemen führen. Die Suche nach den Ursachen ist nicht immer einfach. Oft sind es auch mehrere Ursachen. Aber kein Arzt kann uns diese Ursachensuche abnehmen. Nicht immer liegt die Ursache in der Ernährung. Doch meist spielt Ernährung und Stressbewältigung mit im Karussell der Ursachen. Manchmal sind es auch scheinbar ganz abwegig klingende Ursachen, die unser Sodbrennen triggern. Ich habe auf Magenkompass alles zusammengetragen, was euch weiterhelfen kann. Auch mir hat das Sodbrennen einige Jahre vergällt. Vielleicht werdet ihr ja fündig und könnt eure persönlichen Ursachen identifizieren und daran arbeiten.

Quellen

  • Prof. asoc. inv. Dr .med Hartmut Köppen
    Gastroenterologie für die Praxis
    1.Auflage, 2010 Georg Thieme Verlag KG
    ISBN-Nr. 978-3-13-146761-4
  • Bredenoord AJ: Mechanisms of reflux perception in gastroesophageal reflux disease: a review. Am J Gastroenterol. 2012 Jan;107(1):8-15 .
  • Sifrim D, Zerbib F: Diagnosis and management of patients with reflux symptoms refractory to proton pump inhibitors. Gut. 2012 Jun 16 
  • Poh CH, Allen L, Malagon I, Gasiorowska A, Navarro-Rodriguez T, Powers J, Moty B, Willis MR, Quan SF, Fass R: Riser’s reflux–an eye-opening experience. Neurogastroenterol Motil. 2010 Apr;22(4):387-94
  • Keywood C, Wakefield M, Tack J: A proof-of-concept study evaluating the effect of ADX10059, a metabotropic glutamate receptor-5 negative allosteric modulator, on acid exposure and symptoms in gastro-oesophageal reflux disease. Gut. 2009 Sep;58(9):1192-9.
  • Zerbib F, Bruley des Varannes S, Roman S, Tutuian R, Galmiche JP, Mion F, Tack J, Malfertheiner P, Keywood C: Randomised clinical trial: effects of monotherapy with ADX10059, a mGluR5 inhibitor, on symptoms and reflux events in patients with gastro-oesophageal reflux disease. Aliment Pharmacol Ther. 2011 Apr;33(8):911-21  
Über die Autorin
Bild autorin

Andrea Barbara Kuhl arbeitet als Medizinjournalistin und Autorin. Sie ist die Gründerin und Chefredakteurin von Magenkompass. Nach Abschluss eines naturwissenschaftlichen Studiums mit Diplom begann sie sich für Medizinjournalismus zu interessieren und machte ihn zu ihrem Beruf. Als Betroffene von Magen-Darm-Erkrankungen weiß sie, worüber sie schreibt.